Windkraft gehört auf das Wasser !

Windkraft gehört aufs Wasser

Aus dem Wahlprogramm - Energiepolitik

Die LKR setzt sich dafür ein, dass neue Windenergie-Anlagen und der Ersatz kleinerer durch größere Anlagen nicht zu einer weiteren „Verspargelung“ unserer Landschaft führen, so dass der Tourismus und die Bevölkerung in den Wohngebieten darunter leiden. Windkraftanlagen sind Industrieanlagen. Daher sind sie bei Genehmigung und Bau diesen ohne planungsrechtliche Privilegierung gleich zu stellen.

Wir fordern, dass die Ausweisung von Vorranggebieten für Windkraftanlagen an Land sowohl aus ökonomischen wie aus ökologischen Gründen gestoppt wird.

Die rechtlichen Bestimmungen für bestehende Vorranggebiete sind so zu ändern, dass die Errichtung neuer oder der Ersatz veralteter Anlagen nur noch mit Zustimmung der betroffenen Kommunen sowie der Mehrheit der Bürger im Umkreis von 5 Kilometern erfolgen darf. Unabhängig davon muss der Mindestabstand zur Wohnbebauung das Zehnfache der Anlagenhöhe betragen.

Weiterhin fordert die LKR für solche noch zulässigen neuen bzw. Ersatzanlagen den Einsatz innovative Windenergietechnik, die die gängigen Kategorien "mehr, größer, höher" überwindet und sich um menschorientierte und umweltbewusste Konzepte wie schwimmende Fundamente, wandlungsfähige Rotorblätter wie in der Flugzeugindustrie, Holztürme mit doppelter Lebensdauer gegenüber Metallkonstruktionen, kranlose Montage und radargesteuerte Blinklichter ohne Dauerbetrieb bemüht.

Der Schutz von Menschen, Tieren, Natur und Umwelt muss Vorrang haben

vor dem Ausbau der Windenergie. Anders als bei Offshore-Windanlagen, die einen bis zu vierfach höheren Wirkungsgrad haben, ist es derzeit nicht absehbar, dass Windräder an Land ohne Dauersubventionen wirtschaftlich betrieben werden können. Die Beeinträchtigung der Lebensqualität der betroffenen Anwohner, die Zerstörung der Landschaft bis hin zur Beeinträchtigung von Natur- und Landschaftsschutzgebieten und die Tötung von Vögeln, Fledermäusen und Insekten zugunsten einer unwirtschaftlichen und deshalb dauerhaft subventionierten Stromerzeugung ist nicht zu vertreten.

Die LKR setzt sich deshalb für neue Windparks ausschließlich auf hoher See, allerdings nicht im Wattenmeer, ein.

Die Idee, große Flächen Deutschlands und insbesondere Schleswig-Holsteins mit Windrädern zuzustellen, um damit eine möglichst autarke klimaneutrale Energieversorgung zu erreichen, ist ein teurer und verhängnisvoller Irrweg, der zu wirtschaftlich unsinnigen Fehllenkungen ungeheuren Ausmaßes, zu unzumutbaren Belastungen der Verbraucher und den höchsten Strompreisen weltweit geführt hat.

In dem unten aufgeführten interaktiven Download geben wir weitere Antworten zu ihren Fragen!

Schleswig-Holstein braucht den wirtschaftlichen Aufbruch !

Beitrag_LKR_A20-940x400

Aus dem Wahlprogramm - Verkehrswege

Wirtschaftsleben und Arbeitswelt stehen vor einer erneuten Revolution, die unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ die fast vollständige Digitalisierung der Produktionsprozesse beinhaltet und des gesamten Dienstleistungssektors.

Aus diesem Grund ist eine Innovationsoffensive erforderlich, die Schleswig-Holstein zu einem attraktiven Standort für diese Entwicklungen macht. Gleichzeitig muss Schleswig-Holstein die Brückenfunktion nach Skandinavien nutzen.

Insbesondere beim erforderlichen Ausbau und Erhalt der Verkehrswege haben die letzten Landesregierungen vollkommen versagt.

Die bestehenden Straßen in Schleswig-Holstein, aber auch die Brücken und Schleusen sind in einem teilweise verheerenden Zustand. Für diese Vernichtung öffentlichen Vermögens sind alle Parteien verantwortlich sind, die in den letzten Jahrzehnten in wechselnden Koalitionen regiert haben und ihre Pflichten gegenüber dem Land und seinen Bürgern sträflich vernachlässigt haben.

 


A20 mit Elbquerung jetzt

Die LKR hält den Ausbau der A20 mit der westlichen Elbquerung bei Glückstadt für dringend erforderlich, um den Verkehr aus Skandinavien und der Ostsee-Anrainern aufzunehmen und umweltfreundlich um den Ballungsraum Hamburg herumzuführen.

Vollendung der A21 mit der östlichen Elbquerung

Im östlichen Landesteil fordern wir die Vollendung der A21 von Autobahnkreuz Bargteheide über Trittau nach Geesthacht mit Anschluss an die A39 bei Lüneburg.

Westküstenautobahn bis zur dänischen Grenze

Die Westküste ist durch den Ausbau schneller Verkehrswege als deutsche Westtangente bis zur dänischen A11 an das europäische Verkehrsnetz anzubinden. Wir setzen uns dafür ein, dass kurzfristig die B5 über Bredstedt hinaus bis zur Grenze nach Dänemark 3-spurig ausgebaut wird.

Instandhaltung des Straßen- und Radwegenetzes

Die LKR setzt sich dafür ein, dass die Straßen des Landes instand gesetzt und in einem problemlos nutzbaren Zustand gehalten werden. Gleiches gilt für das Radwegenetz, welches in touristischen Gebieten weiter ausgebaut werden muss.

Die LKR fordert eine Aufstockung der Planungskapazitäten und eine Bundesrats-Initiative zur Entbürokratisierung des Planungsrechtes im Sinne einer schnelleren Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen.

In dem unten aufgeführten interaktiven Download geben wir weitere Antworten zu ihren Fragen!

Bildung ist Zukunft !

Schule_4
Aus dem Wahlprogramm - Bildungsoffensive Schleswig-Holstein

Bildung und Bildungspolitik entscheiden über die Lebenschancen unserer Kinder und über die Zukunftsfähigkeit unseres ganzen Landes.
Schleswig-Holstein liegt bei den Pro-Kopf-Ausgaben für Schüler bundesweit auf dem vorletzten Platz. Wir betrachten dies als eine Schande für unser Bundesland.
CDU, SPD, FDP, Grüne und SSW haben die Zukunftschancen unserer Kinder förmlich kaputtgespart.
Insbesondere SPD und Grüne verstehen Bildungspolitik als Spielwiese für ideologische Experimente.

Wir brauchen eine Bildungsoffensive für Schleswig-Holstein:

  • Mehr Lehrer, um in kleineren Klassen bessere Lernerfolge zu ermöglichen,
  • Vollzeitstellen für alle Lehrer, die ganztags arbeiten wollen,
  • Beendigung der 2-Klassen-Gesellschaft in der Lehrerschaft durch Abschaffung befristeter Arbeitsverträge,
  • Eine qualitativ deutlich bessere Lehreraus- und fortbildung,
  • Entschlackung und zeitgemäße Anpassung der Lehrpläne,
  • Vorbereitung der Schüler auf die digitale Gesellschaft,
  • Erwerb von Medienkompetenz,
  • Bereitstellung geeigneter Endgeräte (z.B. Tablet-PCs) mit Internetzugang für jeden Schüler ab dem 5. Jahrgang,
  • 000 EUR pro Schüler und Jahr – das muss uns unsere Zukunft wert sein. S.-H- gibt derzeit etwa 6.000 EUR pro Schüler und Jahr für die Schulbildung aus, in Bayern liegt diese Zahl bei etwa 8.000 EUR, in Privatschulungen sind es bis zu 14.000 EUR. Solange nicht mehr Geld für die Zukunft unserer Kinder und unseres Landes bereitgestellt werden, bleiben alles Gerede um Bildungschancen und Wertschätzung unserer Kinder Lippenbekenntnisse. Von der Ausbildung und der Leistungsfähigkeit unserer Kinder hängt nicht nur deren Wohl ab, sondern auch der Wohlstand unseres Landes.
  • Jeder Schulabsolvent muss programmieren können. Die Informationstechnologie ist die Schlüsselbranche der Zukunft und Deutschland hat hier bereits den Anschluss verloren. Mittel- und langfristig drohen Deutschland massive Wohlstandsverluste, die unsere wirtschaftliche Zukunft nachhaltig in Frage stellen. Aus diesem Grunde sollte die Informatik ab dem fünften Schuljahr ein Pflichtfach werden.
  • Bildung unter den durch das Corona-Virus verursachten Bedingungen: Wir werden alles Erforderliche umgehend einleiten, um die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass der Schulbesuch mit Präsenzunterricht ermöglicht wird, d.h. Ausstattung der Räume mit entsprechenden Luftfiltern bzw. Belüftungsanlagen, Verkleinerung der Lerngruppen.

                                                                                  Kindeswohl muss der Maßstab allen Handelns sein!

2 Grad ohne Staat

2 Grad ohne Staat

Das klimapolitische Konzept der LKR

Wir sind überzeugt: Nicht der Staat kann die Welt retten, sondern der Markt. Nur der Markt.

SAFE

SAFE --- Steuern - Arbeit - Familie - Existenz

Das Steuer- und Sozialkonzept der LKR

Die Leistungsträger unserer Gesellschaft werden geschröpft. Sie sind die Melkkühe der regierenden Pärteien. Eine ausgeuferte Wohlstandsbürokratie ünd ein teilweise parasitäres Netz von Nutznießern jenseits der eigentlichen Leistüngsempfänger verbrennen zusätzlich das Geld der Steuer- ünd Beitragszahler.

Wahlprogramm 2022

Wahlprogramm 2021

Freiheit. Werte. Zukunft!

Neue Horizonte für unser Land

Unser Programm für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein.

Die Landespolitik in unserem schönen Bundesland Schleswig-Holstein steht seit vielen Jahrzehnten für Mittelmaß und permanenten Abstieg. Daran hat auch der vergangene Regierungswechsel weg von der SPD an der Spitze der Landesregierung hin zur CDU leider nichts geändert. Eine zukunftsgerichtete Handschrift fehlt. Es werden weiterhin falsche Ausgabenschwerpunkte gesetzt. Die Bildungspolitik ist in der Folge nicht einmal mehr Mittelmaß. Die Verwaltung wird trotz laufend zusätzlicher Stellen keinesfalls effizienter. Der ländliche Raum als Gegenkonzept zu den großen Metropolen wird sträflich vernachlässigt. Die Kommunen werden mit ihren Problemen, die allzu häufig durch Erlässe und Verordnungen des Landes entstanden sind, sträflich vernachlässigt.

Die LKR will die Trendwende für Schleswig-Holstein und einen klaren politischen Kurswechsel. Dazu wollen wir uns jeweils an den besten Lösungen sowohl im nationalen wie im internationalen Maßstab orientieren.

Wir wollen beste Bildungschancen, größtmögliche Sicherheit, gesunde Umwelt und eine Wirtschaft, der es gut geht und die den Menschen im Land Perspektiven liefert.

LKR TV-Spot zur Klimapolitik

LKR TV-Spot zur Klimapolitik
17. Sep. 2021

LKR hautnah: Frauenrechte im Islam

LKR hautnah: Frauenrechte im Islam